Müllentsorgnung im Friseursalon: 5 Tipps, wie Sie das Abfallvolumen verringern

Bei jedem Gewerbe fällt Abfall an – auch in Friseursalons. Und die Beseitigung oder Verwertung des Abfalls kostet bares Geld. Durch einige clevere Maßnahmen lässt sich Müll verringern oder sogar vermeiden.

Zur Einrichtung eines Friseursalons sollten immer ausreichend Mülleimer gehören. Damit Sie im Nachhinein nicht sortieren müssen, sollten für die einzelnen Abfallarten verschiedene Behälter bereit stehen: Wertstoffe, Glas, Papier, Bio- oder Sondermüll.

Empfehlungen aus dem Bertz Produktsortiment:

Die meisten Eimer, zum Beispiel für Glas oder Papier, können problemlos in einem für Kunden unzugänglichen Bereich des Salons aufgestellt werden. Im Kassen-, Warte- oder Frisierbereich lohnt sich die Investition in Mülleimer, die weder optisch auffallen, noch den Gesamteindruck stören.

Damit möglichst wenig Abfall im Friseursalon anfällt, lohnt es sich, einige Tipps zu beachten:

  1. Nein zu Einmal-Handtüchern und Einweg-Umhängen

    Mehrweg FriseurumhangEinmal-Handtücher oder Einweg-Umhänge sollten nur als Reserve dienen!  Verwenden Sie stattdessen Handtücher, die nach der Benutzung in der Waschmaschine gereinigt werden können und wiederverwendbar sind.

    Auch Einweg-Umhänge steigern das Abfallvolumen. Setzen Sie lieber auf wiederverwertbare Umhänge. Da die Produkte beim Haarefärben schnell fleckig werden, verwenden Sie zu diesem Zweck spezielle Färbeumhänge.

    Tipp: Durch kleine Handtücher verringern Sie Ihr Wäscheaufkommen und können Wasser und Strom sparen. Ihr Handtuch- bzw. Umhangvorrat sollte groß genug sein, um Waschmaschinen erst bei voller Beladung starten zu müssen. Denn sparsame Maschinen sind am effizientesten bei guter Auslastung der Trommel.

  2. Nutzen Sie nachfüllbare Behälter
    Nachfüllbare BehälterFür Haarspray, Festiger und Co. können Sie nachfüllbare Pumpzerstäuber benutzen. Diese gibt es in den verschiedensten Varianten. Zerstäuber aus Glas sehen besonders edel aus und machen auch beim Kunden Eindruck. Für Shampoos, Spülungen etc. gibt es ebenfalls Nachfüllpackungen. Ein absolutes No-Go sind Portionsverpackungen, durch die der Abfallberg immer größer wird.

    Tipp: Nutzen Sie Applikatorflaschen, um Haare anzufeuchten oder zu shampoonieren. In den Flaschen werden Spülungen oder Shampoos mit Wasser vermischt. Die verdünnte Flüssigkeit erreicht die Kopfhaut schneller und reinigt besonders gut. Der positive Nebeneffekt: Sie benötigen nur wenige Tropfen Shampoo oder Spülung.

  3. Entleeren Sie Verpackungen restlos
    Die Rückstände in Farbtuben sind gefährlicher Abfall. Durch vollständiges Auspressen von Tuben wird dieser möglichst gering gehalten.

    Tipp: Mit Tubenpressen können Sie Farbtuben fast restlos entleeren und somit nahezu den gesamten Inhalt nutzen. Tubenpressen erhalten Sie im Fachhandel bereits für wenige Euro.

  4. Geschirr für ein edles Ambiente
    Umweltfreundliche Gläser statt einweg PlastikbecherDamit sich Ihre Kunden im Salon rundum wohlfühlen, können Sie Ihnen Getränke anbieten. Plastikbecher müssen nicht gespült werden, sondern wandern nach der Benutzung ganz einfach in den Abfalleimer. Allerdings sehen sie billig aus und verursachen viel Müll. Eleganter und geschickter ist Mehrweggeschirr. Kaffeetassen aus Porzellan oder Gläser wirken hochwertig und können von Hand oder in der Spülmaschine schnell gereinigt werden.

    Tipp: Die herkömmlichen Perlatoren von Wasserarmaturen können Sie in Ihrem Salon ganz einfach durch Sparperlatoren ersetzen. Diese reduzieren die Wasserdurchflussmenge. So sparen Sie Wasser, Energie und Geld.

  5. Wie Sie Ihren Papierabfall verringern
    Ihre Kunden freut es, wenn immer wieder neue Zeitschriften und Zeitungen im Wartebereich Ihres Salons ausliegen. Wenn Sie ein Abonnement bei einem Lesezirkel-Anbieter abschließen, mieten Sie die Zeitschriften in einem wöchentlichen Turnus – und müssen sie nicht selbst über den Papiermüll entsorgen. Die Titel werden über die Zirkel günstiger als im Einzelverkauf angeboten.

    Tipp: Sie möchten kein Lesezirkel-Abonnement abschließen? Dann fragen Sie andere Gewerbetreibende oder in Arztpraxen in Ihrer Umgebung nach, ob Sie Interesse an einem regelmäßigem Zeitschriftentausch haben.

Um die Umwelt zu schonen, sollten Sie auf umweltfreundliche Verpackungen setzen und spezielle Abfallprodukte gesondert entsorgen. Dazu zählen:

  • Spraydosen, in denen sich noch Treibgas befindet (leere Spraydosen sind Verpackungsabfall).
  • Abwasserbelastende Stoffe wie Färbe- oder Dauerwellenmittel.
  • Desinfektionsmittel und andere Sonderabfälle wie Leuchtstoffröhren und Batterien.

Wer als Friseur gewissenhaft einkauft und Müll richtig entsorgt, spart Zeit, Geld und Energie. Daher sollten Sie Ihre Mitarbeiter über die Abfallentsorgung in Ihrem Salon stets aufklären.

Empfehlungen aus dem Bertz Produktsortiment:

Dieser Beitrag wurde in Im Salon veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.